Kleines VPN-Projekt

Ok, hat jetzt nichts mit Island zu tun, eventuell muss ich den Titel des Blogs irgendwann mal anpassen 😉

Ein Freund von mir hatte das Thema, dass er auf verschiedene Webanwendungen verschiedener Kunden zugreifen muss und das auch aus verschiedenen Netzen (Zuhause, Mobil, Hotspots, Kunden-WLAN etc.). Da die IT der Kunden keinen VPN-Zugang zur VerfĂŒgung stellen, sondern nur IP-Adressen freischalten möchte, stellt sich bei wechselnden ZugĂ€ngen und damit wechselnden, dynamischen IP-Adressen die Frage nach einer praktischen und einfachen Lösung. Mein Ansatz, den wir auch verwirklicht haben, war einen eigenen VPN-Server auf einem virtuellen Server mit fester IP einzurichten und damit immer beim Kunden mit der gleichen IP anzukommen. Den virtuellen Server haben wir bei 1&1 bestellt (war am gĂŒnstigsten), darauf einen openVPN-Server installiert und es konnte losgehen. Hat Spaß gemacht 🙂